logo



.

Chronik

 

50 Jahre Neulangener Fußball- und Sportgeschichte

 

Gegen Ende der Besiedlung der Niederlangener und Oberlangener Moore und dem immer stärker werdenden Wunsch nach einem eigenen Sportverein kam es am 28.12.1962 zur Gründung des SV Eintracht Neulangen. Bernd Holthaus, seit gut einem Jahr Lehrer an der Grund- und Hauptschule in Niederlangen-Siedlung wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt: Niederlangen-Siedlung/Oberlangen-Moor hatte seinen eigenen Sportverein. Der ansässige Schützenverein (gegr. 1959) hieß Langen/Siedlung, da lag es nahe, den Sportverein ähnlich zu nennen. Doch es gab bereits den Nachbarverein SV Langen, der sich über Ober-/Niederlangen erstreckte. So ergab sich schnell für den neueren Verein der Name SV Eintracht Neulangen.

 

700 Mitglieder aus Sustrum-Moor, Neusustrum, Niederlangen-Siedlung und Oberlangen-Moor  ...

 

Heute erstreckt sich das Einzugsgebiet auf die drei Dörfer Neusustrum, Sustrum-Moor und Niederlangen-Siedlung/Oberlangen-Moor.  Der Verein zählt (Stand 2011) fast 700 Mitglieder, die nicht nur aus den Heimatdörfern stammen. Viele Aus- bzw. Weggezogene demonstrieren ihre Verbundenheit mit dem SVEN, sie blieben weiterhin Mitglied in ihrem Sportverein, in dem sie viele Jahre ihres Lebens nach Herzenslust den Lieblingssport betreiben durften.

In der ersten Spielsaison 1963 kämpften „hinter Knevel“ eine Altherren- und eine Herrenmannschaft sowie eine A/B-Jugend und eine Schülermannschaft um Punkte. In viel Eigenarbeit richteten die Gründer des SVEN hinter der Gaststätte von Hermann Knevel einen Sportplatz her, wohl wissend, dass Sport und Spaß dicht zusammen gehörten. Noch heute trainieren dort die vielen Mannschaften im Herren- und Frauenbereich oder im Jugendbereich zusammen mit den Kindern des benachbarten SV Langen. Seit 1985 gibt es mit dem SVL eine Spielgemeinschaft im Jugendbereich, die sich heute durch alle Mädchenmannschaften erstreckt und auch bei den Jungen von der A-Jugend bis zur D-Jugend praktiziert wird.

 

alt

SG Langen/Neulangen: Seit 25 Jahren jagen die Langener
und Neulangener einem gemeinsamen Ball hinterher.

 

1966 wurde der heutige Hauptplatz an der Kastanienstraße eingeweiht.

1968 folgte die Fertigstellung des Umkleidehauses mit zwei Umkleideräumen, einem gegenüberliegenden Duschraum und einer Schiedsrichterkabine. Aus der 2. Kabine hatten die Sportler einen wunderbaren Blick in den neuen Schießstand. Umgekehrt blieben die Jalousien allerdings geschlossen. Heute sind „auf dem Sportplatz“ alle örtlichen Vereine vertreten, die die vielen integrierten Gebäudeteile nutzen.

1980/81 erweiterte der Sportverein seine Anlage um einen Clubraum mit einer Küche, sanitären Anlagen, einem für die Kirchengemeinde ausgestatteten Raum für die Bibliothek und weitere 2 Umkleidekabinen und Duschräume. Der Clubraum wurde komplett unterkellert. Dieser Keller diente fortan der Landjugend als ihr neues Domizil.

1989 folgte ein nochmaliger Anbau des Clubraumes. Die Küche wurde vergrößert, weitere sanitäre Räume wurden geschaffen.

2011 sanierte die Dorfgemeinschaft den „in die Jahre“ gekommenen Unterstand, es wurde ein weiterer Schiedsrichterraum und Abstellräume für Sport- und Trainingsartikel errichtet.

 

Helmut Brock übernimmt das Traineramt und katapultiert SVEN in die Bezirksspitze

 

1972 bekam der Hauptplatz sein erstes Flutlicht. Heute erstrahlt zusätzlich auf dem Trainingsplatz und auf dem Nebenplatz (seit 1996) helles Licht und seit 2010 besteht auch in Sustrum-Moor an der Schule mit seiner Turnhalle und einem neu beleuchteten Rasenplatz die Möglichkeit, im Winter zu trainieren.

 

alt

1972 der erste E-Jugend-Pokalsieger:
von links: Hubert Determann, Ansgar Uhlen,
Gerd Behrens, Herbert Deermann, Hemann-Josef Bruns,
Siegfried Schlegel, Ewald Jürgens und Konny Holthaus.

alt

2006 wieder ganz vorne im Emsland: Die F-Jugend wird EL-Pokalsieger und EL-Vizemeister:
 stehend von links: Oliver Holthaus, Lukas Thien, Simon Grove, Marc Wösten, Julian Herbers,
knieend von links: Giedo Roth, Jens Heyne, Michael Schulte, Maike Ruten mit dem Emslandpokal und Thorsten Katuin.

Sportlich prägten die 70-er Jahre die erfolgreichste Neulangener Zeit: Die Schülermannschaft des SV Eintracht Neulangen wurde 1969, 1970 und 1971 jeweils Meister der Bezirksklasse. 1970 schaffte SVEN in dieser Jugend auch den Pokalsieg, der in den Altkreisen Aschendorf, Meppen, Lingen und Bad Bentheim ausgespielt wurde. Die E-Jugend wurde 1972 Pokalsieger und 1973 Meister im Altkreis Aschendorf-Hümmling. 2006 gewann die F-Jugend sogar den Emslandpokal in einem spannenden Finale gegen SV Bawinkel und den SV Meppen.

 

alt

1982 das beste Team aller Zeiten:
Stehend von links: Konny Holthaus, Franz Rusche, Walter Rusche, Berno Fehrmann,
Hans-Josef Hillmann, Hermann Jürgens, Richard Zumdohme, Franz Hillmann,
knieend von links: Dieter Hilgefort, Alfred Borchert, Hermann Schulte, Franz Landwehr,
Gerd Behrens, Gerd Jürgens und Martin Focks.

1973 wurde die A-Jugend Meister der Bezirksklasse mit 102:14 Toren und 39:5 Punkten vor Union Lohne (32 Punkte) und dem TuS Lingen (29) und 1975 verpassten sie in einem dramatischen Punktspiel am letzten Spieltag gegen den SV Holte (2:2) in letzter Sekunde den Sprung in die Verbandsliga, der damals höchsten deutschen Spielklasse. Neulangen musste sich mit 35 Punkten dem SV Holte (36) geschlagen geben.

 

alt

1974/1975 klopfte SVEN an die höchste deutsche A-Jugend-Liga:
Stehend von links: Franz Rusche, Franz Borchert, Willi Arling, Alfred Borchert,
Ernst Greve, Heini Albers, Bernd Albers, Willi Temmen,
knieend von links: Hermann Jürgens, Rainer Moormann,
Alfons Arling, Bernd Jürgens, Hans-Josef Hillmann und Bernd Abels.

 

 

Eintracht Neulangen war 1981-1984 der "SV Meppen" im Altkreis Aschendorf

 

Um die Früchte der guten Jugendarbeit zu ernten, verpflichtete der Verein im Sommer 1972 vom damaligen Landesligisten VfL Rütenbrock als Spielertrainer Helmut Brock. In seiner 10-jährigen Trainertätigkeit katapultierte er SV Eintracht Neulangen in die Bezirksliga. Brock und sein Nachfolger und heutiger 1. Vorsitzende Franz Rusche formten eine Mannschaft, die Anfang der 80-er Jahre den Altkreis Aschendorf-Hümmling dominierte:  Das, was der SV Meppen im Altkreis Meppen und der TuS Lingen im Altkreis Lingen darstellten, das war der SV Eintracht Neulangen im Altkreis Aschendorf. 4 Jahre lang war SVEN die ranghöchste Mannschaft noch vor den renommierten Vereinen wie Sparta Werlte, Amisia und Germania Papenburg oder unserem Nachbarn von Raspo Lathen. Unvergessen bleiben die Aufstiegsspiele im Sommer 1984 als Vizemeister der Bezirksliga in die Landesliga (damals Bezirksoberliga) in SF Oesede (1:3) und zu Hause vor mehr als 1.000 Zuschauern gegen den FC Zetel (2:4). 

Noch heute im Jahre 2011 heißt der Trainer der Ersten Herren Franz Rusche, der dieses Amt bereits zum dritten Male übernahm. Neben ihm und Brock waren in den vergangenen 40 Jahren noch Willi Deters, Hermann-Josef Bruns, Hermann Gebbeken, Theo Schnettberg und Berno Fehrmann verantwortlich für die Erste Herren des SV Eintracht Neulangen.

 

Unser "Otto Rehagel" heißt Martin Focks

 

Einen "Otto Rehagel" der ganz besonderen Art besitzt der SV Eintracht Neulangen im Frauen- und Mädchenfussball: Martin Focks, Trainer seit Jahrzehnten, baute in Neulangen eine Hochburg auf, die Früchte erleben die Zuschauer seit Jahren in der ersten Frauenmannschaft, die in der Bezirksliga spielt. 2011 löste Stefan Kohne die Ikone des Frauenfußballs ab.

 

2 Vorsitzende demonstrieren 49 Jahre Eintracht

 

Schon früh knüpfte der damalige Vorsitzende Bernd Holthaus Kontakte ins benachbarte Holland. An viele Jugendturniere in Buineveen, Titan, Ter Apel oder Gasselte erinnern sich die Kinder gerne. Dort lernten sie es erstmals in den 70-er Jahren, wie man in eine Abseitsfalle läuft. Heute revanchieren sich die Neulangener, die seit 10 Jahren im Juni ein internationales Jugendturnier veranstalten, zu dem aus vielen holländischen Vereinen Mannschaften gerne nach Deutschland fahren. Was die Kleinen können, haben die Großen vorgemacht. Seit 30 Jahren veranstaltet der Verein Ende Juli seine Sportwoche, dem jährlichen Höhepunkt aller Freunde des SVEN im Sportkalender.

Auch ein "Spiel ohne Grenzen" mit den Orten Aschendorf, Neulangen, Ter Apel und Bourtange waren Höhepunkte in der Sportgeschichte. Dass nicht nur König Fußball in Neulangen regiert, zeigen die sehr erfolgreich laufenden Sportgruppen in der Gymnastik und im Qwan Ki Do, einer asiatischen Kampfkunst. 2011 richtete der Verein erstmals eine deutsche Meisterschaft im Quan Ki Do aus.

 

alt

1990 übernimmt Franz Rusche das Ruder von Bernd Holthaus.

Sehr hohe Kontinuität erlebt der kleine Verein an der holländischen Grenze in der Vorstandsarbeit. In das 50. Jubiläumsjahr 2012 geht mit Franz Rusche erst der zweite 1. Vorsitzende in der Geschichte des SVEN. Mit Stolz berichten die Anhänger und Mitglieder der Eintracht von ihren Köpfen Bernd Holthaus (1962 - 1990) und Franz Rusche (seit 1990), die den Verein weit über die Grenzen des Emslandes hinaus zu einem sympathischen Verein wachsen ließen.

 

SV Eintracht Neulangen - ein Sportverein für groß und klein

 

 

 


bottom


SV Eintracht Neulangen, Kirchstr. 6, 49779 Niederlangen-Siedlung
Kontakt und Impressum.